„Ich will ein Mensch sein, der denkt!“ Trainer und Jugendliche des Kölner Projekt „Champs“ führten am 3. Juli 2018 einen Workshop in den Internationalen Förderklassen des Robert Wetzlar-Berufskollegs durch und sprachen über Rollenbilder, Gewalterfahrungen, Homosexualität und Freiheit. Der Vormittag begann wie jeder normale Schultag und wurde zu etwas Besonderem: An dessen Ende umarmten die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklasse (IFP117) den Trainer Jaouad Hanin sogar zum Dank für einen emotionalen und bewegenden Workshop des Kölner Projekts „Champs“. Aus geplanten zweieinhalb Workshop waren an diesem 3. Juli dreieinhalb Stunden geworden, in denen Jauoad und drei Jugendliche, Alper, Felix und Samed, die ihn begleiteten, mit den überwiegend muslimischen Schülerinnen und Schülern über ihre Probleme und Erfahrungen sprachen. In diesem Rahmen verloren die Schülerinnen und Schüler die Angst, ihre Kultur, Tradition und Familien in einem schlechten Licht darzustellen. Und sie öffneten sich. Jaouad engagiert sich seit Jahren in der Jugendarbeit, seit 2014 in dem Kölner Projekt „Champs“, das Jugendliche aufklärt gegen Radikalisierung, Gewalt, Antisemitismus, Homophobie, diskriminierende Rollenbilder und Unterdrückung. Die Vorläufer der „Champs“ waren die „Heroes“, die deutsch-türkische Jungen ansprachen, inzwischen adressieren sie alle Jungen und Mädchen, egal welchen nationalen oder religiösen Hintergrunds. Die „Champs“ reden über Rollenbilder, über das Bild vom Mann, der die Familie schützen und die Ehre verteidigen muss, über zehnjährige Mädchen, die die Ehre einer ganzen Familie tragen, über Zwangsheirat, Vergewaltigung und das Einhalten von Regeln. Ihr Besuch in der Internationalen Förderklasse IFP117 war der Höhepunkt einer Unterrichtsreihe der Klassenlehrerin Julia Anspach. Finanziell gefördert hat ihn das Kommunale Integrationszentrum aus den Mitteln der Landeszentrale für politische Bildung NRW im Rahmen des Programms „NRWeltoffen: Lokale Handlungskonzepte gegen Rechtsextremismus und Rassismus“. Gerne würden Jaouad und auch die Schülerinnen und Schüler den Kontakt in Bonn in einem offenen Gesprächskreis am Robert Wetzlar-Berufskolleg fortsetzen. An der Finanzierung dieses neuen Projektes wird derzeit gearbeitet. Julia Anspach
home  home
Workshop