Im Rahmen der schulischen Ausbildung werden praxisbezogen vertiefende Fachkenntnisse vermittelt, welche auf eine Tätigkeit als Systemgastronomin/Systemgastronom vorbereiten.

Voraussetzungen

Ausbildungsvertrag mit einem von der IHK anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsvertrag).

Abschluss

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn (i.d. Regel nach drei Jahren) endet die Berufsschule. Der erfolgreiche Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertig. Der Erwerb des Sekundarabschlusses I – Fachoberschulreife – ist möglich.

Kontakt

Frau Bartsch, Frau Nick

Arbeitsfelder

Fachleute für Systemgastronomie setzen ein standardisiertes, zentral gesteuertes Gastronomie-konzept in allen Bereichen eines Restaurants um. Sie sorgen dafür, dass in Ihrer Filiale Angebot und Qualität nicht von den festgelegten Regeln abweichen. Sie arbeiten in Selbstbedienungsrestaurants, bei Fast-Food-Ketten sowie in Gaststätten und Restaurants, die ein durchstrukturiertes Gastronomiekonzept umsetzen.

Ausbildungsinhalte

Berufsbezogener Lernbereich Gastorientierung Produktentwicklung und –pflege Betriebsführung Personalorganisation Wirtschafts- und Betriebslehre Fremdsprache (Englisch, Französisch) Berufsübergreifender Bereich Deutsch/Kommunikation Religionslehre Sport/Gesundheitsförderung Politik/Gesellschaftslehre Der Unterricht findet an einem bzw. zwei Tagen pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet.

FACHKRAFT FÜR SYSTEMGASTRONOMIE

HOTEL- UND GASTSTÄTTENGEWERBE IM MITTELPUNKT DER GAST