Der schulische Ausbildungsteil vermittelt angehenden Restaurantfachleuten die theoretischen Fachkenntnisse für die berufliche Praxis. Hierbei erfolgt der Unterricht im Rahmen der Fächer des berufsübergreifenden Lernbereiches.

Arbeitsfelder

Restaurantfachleute arbeiten in Restaurants und Hotels. Sie beraten die Gäste bei der Speisen- und Getränkeauswahl, sie servieren die gewählten Speisen und Getränke fachgerecht und rechnen mit dem Gast ab. Bei größeren Veranstaltungen sind sie zudem an der Vorbereitung und Organisation beteiligt.

Ausbildungsinhalte

Berufsbezogener Lernbereich: Gastorientierung Produktentwicklung und Produktpflege Betriebsführung Wirtschafts- und Betriebslehre Fremdsprache (Englisch, Französisch) Der Unterricht findet an einem bzw. zwei Tagen pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet.

Voraussetzungen

Ausbildungsvertrag mit einem von der IHK (Industrie- und Handelskammer) anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsvertrag).

Abschluss

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn (i.d. Regel nach drei Jahren) endet die Berufsschule. Der erfolgreiche Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertig. Der Erwerb des Sekundarabschlusses I – Fachoberschulreife (FOR) – ist möglich.

Kontakt

Frau Bartsch, Frau Nick
Berufsübergreifender Bereich: Deutsch/Kommunikation Religionslehre Sport/Gesundheitsförderung Politik/Gesellschaftslehre

RESTAURANTFACHFRAU / RESTAURANTFACHMANN

HOTEL- UND GASTSTÄTTENGEWERBE IM MITTELPUNKT DER GAST