Voraussetzungen
Die Berufsausbildung erfolgt gemäß § 66 BBiG (Berufsbildungsgesetz). Es muss ein Ausbildungs-vertrag mit einem von der IHK (Industrie- und Handelskammer) anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsvertrag) vorliegen.
Arbeitsfelder
Fachpraktikerinnen und Fachpraktiker arbeiten in der Speisenherstellung von Restaurants, Hotels, Kantinen, Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen, Pflegeheimen und Catering-Firmen sowie auf Ausflugs- und Kreuzfahrtschiffen. Sie unterstützen die Arbeitsprozesse von Köchinnen und Köchen, indem sie Vor- und Zubereitungsarbeiten nach Anweisung erledigen. Der Unterricht findet an einem Tag pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet.
Abschluss
Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn endet die Berufsschule. Bei erfolgreichem Berufsschulabschluss wird ein dem Haupschulabschluss gleichwertiger Abschluss erworben.
Ausbildungsinhalte
Berufsbezogener Bereich Gastorientierung, Produktentwicklung und Pflege, Betriebsführung, Veranstaltungsorganisation, Wirtschafts- und Betriebslehre, Fremdsprache (Englisch) Berufsübergreifender Bereich Deutsch/Kommunikation, Religionslehre, Sport/Gesundheitsförderung, Politik/Gesellschaftslehre
Kontakt
Frau Bartsch, Frau Nick
Download
Kontakt
Termine
Speisenplan
Schul- programm
Schüleraustausch
Flyer / Anmeldebögen
Archiv
HOTEL- UND GASTSTÄTTENGEWERBE

Fachpraktikerin / Fachpraktiker Küche (Beiköchin / Beikoch)

Ziel des Unterrichts ist neben der Vertiefung allgemeinbildender Kenntnisse die Vorbereitung auf die spätere Tätigkeit im Arbeitsfeld. Die Ausbildungsinhalte werden hierbei praxisbezogen vermittelt.