Das Berufliche Gymnasium vermittelt eine Doppelqualifikation. Der Bildungsgang führt zum einen in drei Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) und vergibt damit die Berechtigung zum Studium an einer Hochschule. Zum anderen kann nach einem zusätzlichen praktischen Berufsanerkennungsjahr in einer sozialpädagogischen Einrichtung der Berufsabschluss „Staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher“ erlangt werden.

Voraussetzungen:

Qualifikation zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe, d.h. nach  Abschluss Klasse 9 des Gymnasiums Abschluss mit Qualifikation Klasse 10  (Gesamtschule, Realschule, Hauptschule)

Arbeitsfelder:

Die Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife berechtigt zur Aufnahme eines Hochschulstudiums. Mit der staatlichen Anerkennung als Erzieherin bzw. Erzieher können Tätigkeiten in verschiedenen sozialpädagogischen Bereichen erfolgen.Hierzu gehören Tageseinrichtungen für Kinder, Schulkindbetreuung, offene Kinder- und Jugendarbeit, ambulante und stationäre erzieherische Jugendhilfe, Freizeitpädagogik für Kinder und Jugendliche sowie Jugendsozialarbeit und Jugendkulturarbeit.

Ausbildungsinhalte:

Berufsbezogener Lernbereich: Erziehungswissenschaften (Leistungskurs), Biologie, Didaktik und Methodik, Mathematik, Kunst, Musik, Spiel, 2. Fremdsprache: Spanisch, Englisch Berufsübergreifender Lernbereich: Deutsch (Leistungskurs), Gesellschaftslehre mit Geschichte, Religionslehre, Sport

Abschluss:

Allgemeine Hochschulreife (Abitur) am Ende der Jahrgangsstufe 13 (nach erfolgreicher schriftlicher   und mündlicher Prüfung) Staatliche Anerkennung zur Erzieherin/zum Erzieher nach Jahrgangsstufe 14 (nach erfolgreicher fachpraktischer Prüfung in Form eines Kolloquiums)

Ausbildungsdauer:

3 Jahre schulische Ausbildung in Vollzeitform   (Stufe 11 – 13 inkl. 14 Wochen Blockpraktika) 1 Jahr Berufsanerkennungsjahr in einem sozial  pädagogischen Tätigkeitsbereich (Stufe 14) Kontakt: Herr Terfurth, Frau Bollenbeck

BERUFLICHES GYMNASIUM - ERZIEHER/ERZIEHER

UND ALLGEMEINE HOCHSCHULREIFE
GESUNDHEIT, ERZIEHUNG UND SOZIALES IM MITTELPUNKT DER MENSCH