Fachschule für Heilpädagogik - Teilzeit
Einjährige Fachoberschule
Zweijährige Fachoberschule
Zweijährige Berufs- fachschule
Fachschule Sozialpädagogik integrierte Form
Fachschule für Sozialpädagogik (Vollzeit)
Berufliches Gymnasium Gesundheit
Berufliches Gymnasium Erzieher
Heilerziehungs- pflege (Vollzeit)
Sozialassistenz
Kinderpflege
Berufs- fachule I
Berufs- fachule II
Voraussetzungen
Staatl. Anerkennung als Erzieher/in, oder Heilerziehungs- pfleger/in, oder gleichw. Qualifikation. Sowie mind. einjährige berufl. Tätigkeit in sozial- oder heilpädagogischer Einrichtung
Fachoberschulreife sowie eine mindestens zweijährige, abgeschlossene Berufsausbildung im Berufsfeld Gesundheit und Soziales - bzw. eine mind. vierjährige gleichwertige Berufstätigkeit.
Fachoberschulreife (FOR)
Fachoberschulreife (FOR)
Fachoberschulreife (FOR) und einen erfolgreichen Abschluss in einem für die Zielsetzung einschlägigen Ausbildungsberuf
Fachoberschulreife (FOR) und einen erfolgreichen Abschluss in einem für die Zielsetzung einschlägigen Ausbildungsberuf
Fachoberschulreife (FOR) mit der Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Berechtigung zum Besuch der Oberstufe des Gymnasiums / Versetzung in die Einführungsphase
Qualifikation zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe, d.h. nach Abschluss Klasse 9 des Gymnasiums. Abschluss mit Qualifikation Klasse 10 (Gesamtschule, Realschule, Hauptschule)
FOR und Abschluss eines berufsqual. Bildungsganges von zweijähriger Dauer, oder: Abschl. einer zweij. Höheren Berufsfachschule oder … (Informieren Sie sich über weitere Aufnahmevoraus-setzungen
Mindestens HauptschulabschlussErweite rtes Führungszeugnis nach §30a BZRG
Mindestens HauptschulabschlussErweite rtes Führungszeugnis nach §30a BZRG
Hauptschulabschluss Klasse 9
Hauptschulabschluss Klasse 10
Abschluss
taatl. Anerkennung als Heilpädagoge / Heilpädagogin
Fachhochschulreife (FHR)
Fachhochschulreife (FHR)
Fachhochschulreife Schwesternhelferin bzw. Pflegediensthelfer bei erfolreicher Prüfung
Staatliche Anerkennung als Erzieher / Erzieherin. Gegebenenfalls zusätzlicher Erwerb der (bundesweit anerkannten) Fachhochschulreife (FHR)
Staatliche Anerkennung als Erzieher / Erzieherin. Gegebenenfalls zusätzlicher Erwerb der (bundesweit anerkannten) Fachhochschulreife (FHR)
Nach drei Jahren absolvieren die Schüler die Abiturprüfung. Die Aufgaben für die schriftlichen Abiturfächer werden landesweit zentral gestellt.
Allgemeine Hochschulreife (Abitur) am Ende der Jahrgangsstufe 13 Staatl. Anerkennung zur Erzieherin/zum Erzieher nach Jahrgangsstufe 14 (nach erfolgreicher fachpraktischer Prüfung in Form
Staatliche Anerkennung als Heilerziehungspflegerin/Heil erziehungspfleger. Zudem ist zusätzlich ist der Erwerb der Fachhochschulreife (FHR) möglich.
Berufsabschluss, Zertifikat SchwesternhelferIn, FOR (ggf. mit Qualifikation), Qualifikation zum/zur AlltagsbegleiterIn nach § 87b Abs.3 SGB XI, Möglichkeit zum Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik/ Heilerziehungspflege
Staatl. geprüfter Kinderpfleger Fachliche Qualifikation für die Kindertagespflege FOR (ggf. mit Qualifikation) Möglichkeit zum Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik/Heilerziehu ngspflege
Ziel: Hauptschulabschluss Klasse 10 und berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten
Ziel: FOR (ggf. mit Qualifikation) und berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten
Ausbildungsdauer
3 Jahre in berufsbegleitender Teilzeitform
1 Jahr
2 Jahre
Fachhochschulreife Schwesternhelferin bzw. Pflegediensthelfer bei erfolreicher Prüfung
3 Jahre (wöchentlich 16 Stunden Unterricht und 19,5 Stunden Berufstätigkeit in sozialpädagogischen Einrichtungen)
3 Jahre (2 Jahre überwiegend fachtheoretische Ausbildung - inkl. 16 Wochen Blockpraktika, 1 Jahr Berufspraktikum)
Die Schüler lernen drei Jahre in einem festen Klassenverband. Der Unterricht erfolgt in Vollzeitform ca. 35 Unterrichtsstunden pro Woche. Die Klassenlehrer beraten und begleiten die Schüler bis zum Abschluss der Abiturprüfung.
3 Jahre schulische Ausbildung in Vollzeitform (Stufe 11 – 13 inkl. 14 Wochen Blockpraktika) 1 Jahr Berufsanerkennungsjahr in einem sozial pädagogi- schen Tätigkeitsbereich (Stufe 14)
3 Jahre Berufsausbildung. 2 Jahre Jahre in Form von fachth.Unterricht in Vollzeit.mit 16 ochen Praktikum.Hieran schließt sich ein einjähriges Berufspraktikum in Institutionen des Arbeitsfeldes an, welches schulisch begleitet wird.
2 Jahre Die Dauer einer Ausbildung in der Altenpflege kann bis zu einem Jahr verkürzt werden.
2 Jahre
1 Jahr
1 Jahr
Kontakt
Frau Hebel
Frau Kröschel Herr Spaniol
Frau Kröschel Herr Spaniol
Frau Wierich Herr Reuter
Herr Räderscheidt
Herr Räderscheidt
Frau Strenger-Keßler Frau Kimmerle Herr Abeln
Herr Terfurth Frau Bollenbeck
Herr Terfurth
Frau Bodden Frau Gerdum-Krämer
Frau Gerdum-Krämer Frau Sehovic
Frau Stenger-Kessler
Herr Heinemann
Anmeldeformular
Flyer
Gesundheit, Erziehung und Soziales
home  home
Berufsfachschule Typ I
Berufsfachschule Typ II
Berufsfach- schule Kosmetik
Berufsschule Friseur/ Friseurin
Voraussetzungen
Hauptschulabschluss Klasse: 9
Hauptschulabschluss Klasse: 10
•Fachoberschulreife (FOR) •Gute Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern
Ausbildungsstelle in einem Friseurbetrieb (Berufsausbildungsvertrag)
Abschluss
Hauptschulabschluss Klasse: 10 und berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten
FOR ggf. mit Qualifikation und berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten
• Staatlich geprüfte(r) Kosmetiker/in • Erwerb der Fachhochschulreife • Gesellenbrief • Wellnessberater/in (optional)
Friseurgesellin / Friseurgeselle Erwerb eines höherwertigen Schulabschlusses möglich (FOR, Hauptschulabschluss nach Klasse 10)
Ausbildungsdauer
1 Jahr
1 Jahr
3 Jahre schulische Vollzeitausbildung
3 Jahre (Verkürzung auf 2 Jahre möglich)
Kontakt
Herr Heinemann, Frau Stenger-Keßler
Herr Heinemann, Frau Stenger-Keßler
Frau A.H. Bauer Frau A. Bauer
Frau Ritterbusch-Endejahn Frau A. Bauer Frau Klingenberg-Heyer
Anmeldeformular
Flyer
Körperpflege
Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft
Assistent für Ernährung und Versorgung
FOS 12B mit Berufsabschluss
Fachpraktiker Service
Voraussetzungen
•Fachoberschulreife (FOR)
Erfüllung der Vollzeitschulpflicht und mindestens Hauptschulabschluss nach Klasse 9
Zulassungsvoraussetzung ist die Fachoberschulreife (FOR) sowie eine mindestens zweijährige, abgeschlossene Berufsausbildung im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft bzw. eine mindestens vierjährige gleichwertige Berufstätigkeit oder Haushaltsführung.
Ausbildungsvertrag mit einer sozialen Einrichtung, wie z.B. Seniorenhäuser, Krankenhäuser, Einrichtungen der Behindertenhilfe und ambulanter Servicedienste im Ausbildungsbezirk der IHK Bonn Erfüllung der Vollzeitschulpflicht
Abschluss
Fachhochschulreife
Der Berufsabschluss „Staatlich geprüfte Servicekraft“ wird durch eine Prüfung festgesellt.
Fachhochschulreife (FHR) Der Abschluss wird durch die Fachhochschulreifeprüfung erworben, welche aus einem schriftlichen und ggf. einem mündlichen Prüfungsteil (freiwillig) besteht.
Die Zulassung und Durchführung der Abschlussprüfung erfolgt durch die Berufsausbildung zuständige Stelle, die IHK Bonn, und führt zum Erwerb des Berufsabschlusses als Fachpraktikerin / Fachpraktiker Service in sozialen Einrichtungen. Die Berufsschule endet mit dem Berufsschulabschluss und dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9
Ausbildungsdauer
2 Jahre
2 Jahre Vollzeitunterricht einschließlich der Praktikumszeiten
1 Jahr
Kontakt
Frau Brentrup Frau Seidel
Frau Brentrup, Frau Zierenberg-Schmitt
Frau Kröschelr Herr Spaniol
Frau Eva Lückerath Frau Marianne Brentrup
Anmeldeformular
Flyer
Ernährung und Hauswirtschaft
Hotefachfrau / Hotelfachmann
Fachpraktiker Küche (Beiköchin / Beikoch)
Köchin / Koch
Restaurant- fachfrau/ Restaurant- fachmann
Fachleute für System- gastronomie
Fachkraft im Gastgewerbe
Voraussetzungen
Ausbildungsvertrag mit einem von der IHK anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsver trag)
Die Berufsausbildung erfolgt gemäß § 66 BBiG (Berufsbildungsgesetz). Es muss ein Ausbildungs-vertrag mit einem von der IHK (Industrie- und Handelskammer) anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsvertrag) vorliegen
Ausbildungsvertrag mit einem von der IHK anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsvertrag)
Ausbildungsvertrag mit einem von der IHK (Industrie- und Handelskammer) anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsvertrag)
Ausbildungsvertrag mit einem von der IHK anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsvertrag)
Ausbildungsvertrag mit einem von der Industrie- und Handelskammer (IHK) anerkannten Ausbildungsbetrieb (Berufsausbildungsvertrag)
Abschluss
Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn (i.d. Regel nach drei Jahren) endet die Berufsschule.
Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn endet die Berufsschule. Bei erfolgreichem Berufsschulabschluss wird ein dem Haupschul-abschluss gleichwertiger Abschluss erworben
Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn (i.d. Regel nach drei Jahren) endet die Berufsschule. Der erfolgreiche Berufsabschluss ist dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertig. Der Erwerb des Sekundarabschlusses I – Fachoberschulreife – ist möglich
Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn (i.d. Regel nach drei Jahren) endet die Berufsschule. Der erfolgreiche Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertig. Der Erwerb des Sekundarabschlusses I –
Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn (i.d. Regel nach drei Jahren) endet die Berufsschule. Der erfolgreiche Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertig. Der Erwerb des Sekundarabschlusses I – Fachoberschulreife – ist möglich
Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung der IHK Bonn (i.d. Regel nach zwei Jahren) endet die Berufsschule. Mit einem zusätzlichen dritten Ausbildungsjahr können Fachkräfte im Gastgewerbe die Berufsabschlüsse Restaurantfachfrau / Restaurantfachmann oder Hotelfachfrau/Hotelfachman n erreichen. Für eine anschließende Ausbildung zur/zum Köchin/Koch beträgt die Ausbildungszeit in der Regel zwei Jahre
Informationen
,Der Unterricht findet an einem bzw. zwei Tagen pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet. Der erfolgreiche Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertig. Der Erwerb des Sekundarabschlusses I – Fachoberschulreife – ist möglich.
Der Unterricht findet an einem Tag pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet
Der Unterricht findet an einem bzw. zwei Tagen pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet
Der Unterricht findet an einem bzw. zwei Tagen pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet
Der Unterricht findet an einem bzw. zwei Tagen pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet
Der Unterricht findet an einem bzw. zwei Tagen pro Woche statt. Die Ausbildungsinhalte werden nach der Lernfelddidaktik in Lernfeldern und Lernsituationen unterrichtet.
Kontakt
Frau Bartsch, Frau Nick
Frau Bartsch, Frau Nick
Frau Bartsch, Frau Nick
Frau Bartsch, Frau Nick
Frau Bartsch, Frau Nick
Frau Bartsch, Frau Nick
Anmeldeformular
Die Anmeldung erfolgt über die Ausbildungsbetriebe
Die Anmeldung erfolgt über die Ausbildungsbetriebe
Die Anmeldung erfolgt über die Ausbildungsbetriebe
Die Anmeldung erfolgt über die Ausbildungsbetriebe
Die Anmeldung erfolgt über die Ausbildungsbetriebe
Die Anmeldung erfolgt über die Ausbildungsbetriebe
Flyer
Hotel- und Gaststättengewerbe
Jugendwerkstatt
Ausbildungsvor- bereitung / Berufl. Teilhabe
Klassen ohne Ausbildungs- verhältnis
Internationale Förderklasse
Sprachliche Qualifizierung
Voraussetzungen
Erfüllung der Vollzeitschulpflicht bei bestehender Berufsschulpflicht. •Zuweisung durch die Bundesagentur für Arbeit. Aufnahme durch den Caritasverband Bonn.
Schülerinnen und Schüler mit dem Interesse einer Tätigkeit in der Hauswirtschaft und Menschen mit dem Förderschwerpunkt geistiger Behinderung
Die Jugendlichen unterliegen der Berufsschulpflicht. Der Wohnort ist Bonn.
Erfüllung der Vollzeitschulpflicht Deutsch als Fremdsprache
Erfüllung der Vollzeitschulpflicht. Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) Deutsch als Fremdsprache
Information
Vorbereitung auf die Aufnahme einer Berufsausbildung.
Ermöglicht allmähliches „Hineinwachsen“ in die Betriebe ermöglicht. Im Idealfall kann im Anschluss durch den Betrieb eine Übernahme in ein Arbeitsverhältnis erfolgen.
Der schulische Unterricht erfolgt an zwei Wochentagen. Zudem absolvieren die Schülerinnen und Schüler verbindlich ein wöchentliches dreitägiges Praktikum in Betrieben der Fachbereiche Ernährungs- und Versorgungsmanagement sowie Gesundheit / Erziehung und Soziales.
Ohne Abschluss
Hauptschulabschluss nach Klasse 10
Ausbildungsdauer
1 Jahr
In der Regel 2 Jahre
1 Jahr
1 Jahr
1 Jahr
Kontakt
Bundesagentur für Arbeit in Bonn. • Frau Gutsch (Caritasverband) für JWS, • Herr Banaszak (RWB)
Herr Hoffmann, Herr Fedke
Herr Banaszak, Frau Krieger, Herr Kimmerle
Herr Böhme Frau Grömping Frau Höhne
Herr Böhme Frau Otten
Anmeldeformular
Flyer
Ausbildungsvorbereitung