Sozial- und Gesundheitswesen
Voraussetzungen
Abschluss
Ausbildungsdauer
Kontakt
Flyer
Anmelde- formular
Fachschule für Heilpädagogik - Teilzeit
Staatl. Anerkennung als Erzieher/in, oder Heilerziehungs- pfleger/in, oder gleichw. Qualifikation. Sowie mind. einjährige berufl. Tätigkeit in sozial- oder heilpädagogischer Einrichtung
Staatl. Anerkennung als Heilpädagoge / Heilpädagogin
3 Jahre in berufsbgleitender Teilzeitform
Frau Hebel
Einjährige Fachoberschule
Fachoberschulreife sowie eine mindestens zweijährige, abgeschlossene Berufsausbildung im Berufsfeld Gesundheit und Soziales - bzw. eine mind. vierjährige gleichwertige Berufstätigkeit.
Fachhochschulreife (FHR)
1 Jahr
Frau Kröschel Herr Spaniol
Zweijährige Fachoberschule
Fachoberschulreife (FOR)
Fachhochschulreife (FHR)
2 Jahre
Frau Kröschel Herr Spaniol
Zweijährige Berufsfachschule
Fachoberschulreife (FOR)
Fachhochschulreife Schwesternhelferin bzw. Pflegediensthelfer bei erfolreicher Prüfung
2 Jahre
Frau Wierich Herr Reuter
Fachschule Sozialpädagogik     integrierte Form
Fachoberschulreife (FOR) und einen erfolgreichen Abschluss in einem für die Zielsetzung einschlägigen Ausbildungsberuf
Staatliche Anerkennung als Erzieher / Erzieherin. Gegebenenfalls zusätzlicher Erwerb der (bundesweit anerkannten) Fachhochschulreife (FHR)
3 Jahre (wöchentlich 16 Stunden Unterricht und 19,5 Stunden Berufstätigkeit in sozialpädagogischen Einrichtungen)
Herr Räderscheidt
Fachschule für Sozialpädagogik (Vollzeit)
Fachoberschulreife (FOR) und einen erfolgreichen Abschluss in einem für die Zielsetzung einschlägigen Ausbildungsberuf
Staatliche Anerkennung als Erzieher / Erzieherin. Gegebenenfalls zusätzlicher Erwerb der (bundesweit anerkannten) Fachhochschulreife (FHR)
3 Jahre (2 Jahre überwiegend fachtheoretische Ausbildung - inkl. 16 Wochen Blockpraktika, 1 Jahr Berufspraktikum)
Herr Räderscheidt
Berufliches Gymnasium Gesundheit
Berufliches Gymnasium Erzieher
Heilerziehungs- pflege (Vollzeit)
Sozialassistenz
Fachoberschulreife (FOR) mit der Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Berechtigung zum Besuch der Oberstufe des Gymnasiums / Versetzung in die Einführungsphase
Qualifikation zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe, d.h. nach  Abschluss Klasse 9 des Gymnasiums. Abschluss mit Qualifikation Klasse 10  (Gesamtschule, Realschule, Hauptschule)
FOR und Abschluss eines berufsqual. Bildungsganges von zweijähriger Dauer, oder: Abschl. einer zweij. Höheren Berufsfachschule oder … (Informieren Sie sich über weitere Aufnahmevoraus-setzungen
Mindestens HauptschulabschlussErweitertes Führungszeugnis nach §30a BZRG
Nach drei Jahren absolvieren die Schüler die Abiturprüfung.        Die Aufgaben für die schriftlichen Abiturfächer werden landesweit zentral gestellt.
Allgemeine Hochschulreife (Abitur) am Ende der Jahrgangsstufe 13 Staatl. Anerkennung zur Erzieherin/zum Erzieher nach Jahrgangsstufe 14 (nach erfolgreicher fachpraktischer Prüfung in Form
Staatliche Anerkennung als Heilerziehungspflegerin/Heilerziehungspfleger. Zudem ist zusätzlich ist der Erwerb der Fachhochschulreife (FHR) möglich.
Berufsabschluss, Zertifikat SchwesternhelferIn, FOR (ggf. mit Qualifikation), Qualifikation zum/zur AlltagsbegleiterIn nach § 87b Abs.3 SGB XI, Möglichkeit zum Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik/ Heilerziehungspflege
Die Schüler lernen drei Jahre in einem festen Klassenverband. Der Unterricht erfolgt in Vollzeitform ca. 35 Unterrichtsstunden pro Woche. Die Klassenlehrer beraten und begleiten die Schüler bis zum Abschluss der Abiturprüfung.
3 Jahre schulische Ausbildung in Vollzeitform   (Stufe 11 – 13 inkl. 14 Wochen Blockpraktika) 1 Jahr Berufsanerkennungsjahr in einem sozial  pädagogischen Tätigkeitsbereich (Stufe 14)
3 Jahre Berufsausbildung. 2 Jahre  Jahre in Form von fachth.Unterricht in Vollzeit.mit 16 ochen Praktikum. Hieran schließt sich ein einjähriges Berufspraktikum in Institutionen des Arbeitsfeldes an, welches schulisch begleitet wird.
2 Jahre Die Dauer einer Ausbildung in der Altenpflege kann bis zu einem Jahr verkürzt werden.
Frau Strenger-Keßler Frau Kimmerle Herr Abeln
Herr Terfurth Frau Bollenbeck
Herr Terfurth
Frau Bodden Frau Gerdum-Krämer
Kinderpflege
Berufs- fachule I
Berufs- fachschule II
Mindestens HauptschulabschlussErweitertes Führungszeugnis nach §30a BZRG
Hauptschulabschluss Klasse 9
Hauptschulabschluss Klasse 10
Staatl. geprüfter Kinderpfleger Fachliche Qualifikation für die Kindertagespflege FOR (ggf. mit Qualifikation) Möglichkeit zum Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik/ Heilerziehungspflege
Ziel: Hauptschulabschluss Klasse 10 und berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten
Ziel: FOR (ggf. mit Qualifikation) und berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten
2 Jahre
1 Jahr
1 Jahr
Frau Gerdum-Krämer Frau Sehovic
Herr Banaszak Frau Stenger-Kessler
Frau Stenger-Kessler