Die zweijährige Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales bereitet auf eine Berufsausbildung oder ein Fachhochschulstudium im Bereich Gesundheit und Soziales vor.

Schwerpunktfächer: Gesundheitswissenschaften und Sozial- bzw. Erziehungswissenschaften.

Voraussetzungen:

Fachoberschulreife (FOR)

Arbeitsfelder:

Hierzu     zählen     die     Ausbildungsberufe     der     Arbeitsfelder     „Krankenpflege“,     „Physiotherapie“,     „Ergotherapie“, „Altenpflege“, „Logopädie“ und „MTA“. Der   Besuch   der   Berufsfachschule   kann   zudem   Voraussetzung   für   die   Ausbildung   zur   Erzieherin   bzw.   zum   Erzieher und zur Heilerziehungspflegerin bzw. zum Heilerziehungspfleger sein. Ausbildungsinhalte: Es handelt sich um eine schulische Vollzeitform, in welche die Praktikumszeiten integriert sind. Die Inhalte der Unterrichtsfächer orientieren sich an berufsfeldspezifischen Aufgabenstellungen unter Berücksichtigung der anzustrebenden Studierfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Neben den Schwerpunktfächern (Gesundheitswissenschaften, Sozial- und Erziehungswissenschaften) stellen Kommunikations- und Methodenkompetenz weitere wichtige Aspekte des Unterrichts dar.

VERGLEICHSHILFE ZWISCHEN DER ZWEIJÄHRIGEN FACHOBERSCHULE (FOS)

UND DER  ZWEIJÄHRIGEN BERUFSFACHSCHULE (BFH)

Die   zweijährige   Fachoberschule   (FOS)   und   die   zweijährige      Berufsfachschule   (BFH) ,   beide   mit   der   Fachrichtung   Sozial-   und   Gesundheitswesen,   haben   identische   Eingangsvoraussetzungen (FOR)   und   führen   zum   gleichen Abschluss   (FHR).   Sie   unterscheiden   sich   jedoch   hinsichtlich   der   einschlägigen   Praktika   und   der   verschiedenen   Schwerpunktsetzung   innerhalb   der   Fachunterrichte. Hierbei   findet   in   der   zweijährigen   Fachoberschule    ein   Praktikumsjahr   in   Klasse   11   mit   zwei   Unterrichtstagen   pro   Schulwoche   sowie   Vollzeitunterricht   in   Klasse   12   statt.   Das   Praktikumsjahr   wird   in ein oder zwei Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens durchgeführt. Der fachliche Schwerpunkt liegt auf den Erziehungswissenschaften . Die   zweijährige   Berufsfachschule   ist   ein   Vollzeitbildungsgang   mit   einer   zwölfwöchigen   schulisch   begleiteten   Praktikumsphase,   die   gleichsam   in   einer   Kindertagesstätte,   einem   Krankenhaus   und einem   Seniorenheim   durchgeführt   werden.   Zudem   werden   weitere   zwölf   Wochen   Praktika   vor,   während   oder   nach   der   Schulzeit   (in   den   Ferien)   selbstorganisiert,   wahlweise   in   Einrichtungen   des Sozial- und Gesundheitswesens, absolviert. Der fachliche Schwerpunkt des Bildungsganges liegt auf den Gesundheitswissenschaften /Pflege und den Sozialwissenschaften.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Abschluss:

Fachhochschulreife Schwesternhelferin bzw. Pflegediensthelfer bei erfolgreicher Prüfung Kontakt: Herr Reuter Frau Wierich
Downloads

ZWEIJÄHRIGE BERUFSFACHSCHULE (FHR)

GESUNDHEIT, ERZIEHUNG UND SOZIALES IM MITTELPUNKT DER MENSCH