Diese Klasse hat das Ziel, eine berufliche Integration junger Menschen u.a. mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft, Hotel und Gaststätten zu ermöglichen. Sie ist auch für junge Menschen bestimmt, die auf dem freien Arbeitsmarkt nicht konkurrenzfähig sind, aber mit einem Arbeitsplatz in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen unterfordert sind.

Zielgruppe:

Schülerinnen und Schüler mit dem Interesse einer Tätigkeit in der Hauswirtschaft und Menschen mit dem Förderschwerpunkt geistiger Behinderung

Mögliche Tätigkeitsfelder:

Betriebe des Hotel- und Gaststättengewerbes Hauswirtschaftliche Großbetriebe (z.B. Seniorenheime, Tagungsstätten, Krankenhäuser)

Unterrichtsorganisation:

1. Schulhalbjahr: Schulunterricht an fünf Tagen pro Woche 2. Schulhalbjahr: Schulunterricht an vier Tagen pro Woche, ein Tag Betriebspraktikum 3. Schulhalbjahr: Schulunterricht an drei Tagen pro Woche, zwei Tage Betriebspraktikum 4. Schulhalbjahr: Schulunterricht an zwei Tagen pro Woche, drei Tage Betriebspraktikum Auf diese Weise wird ein allmähliches „Hineinwachsen“ in die Betriebe ermöglicht. Im Idealfall kann im Anschluss durch den Betrieb eine Übernahme in ein Arbeitsverhältnis erfolgen. Die Anmeldung erfolgt nach einem persönlichen Beratungsgespräch und einem Praktikum am Robert-Wetzlar- Berufskolleg.

Dauer:

in der Regel 2 Jahre Kontakt: Herr Hoffmann, Herr Fedke

AUSBILDUNGSVORBEREITUNG BERUFLICHE TEILHABE

SCHWERPUNKT: ERNÄHRUNG UND HAUSWIRTSCHAFT
AUSBILDUNGSVORBEREITUNG UND INTEGRATION Im Mittelpunkt: Persönliche Qualifikation