home  home

SCHULWETTBEWERB ZUR ENTWICKLUNGSPOLITIK

Das Robert-Wetzlar-Berufskolleg in Bonn gewinnt mit seinem Beitrag zum globalen Lernen beim Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik „Alle für Eine Welt – Eine Welt für alle“ Bonn, 14.06.2016 Bundespräsident Joachim Gauck und Friedrich Kitschelt, Staatssekretär im Bundesministerium für wirt­ schaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, haben am 14. Juni 2016 im Schloss Bellevue über 100 Schülerinnen und Schüler für ihre Beiträge zum Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik „Alle für Eine Welt Eine Welt für alle“ ausgezeichnet. Im Großen Saal gratulierten sie den Preisträgerinnen und Preisträgern, die aus dem gesam­ ten Bundesgebiet angereist waren. Der Schulwettbewerb bietet ein Forum der öffentlichen Anerkennung für entwicklungspolitisches Engagement von Schulen. Ziel ist es, den Lernbereich Globale Entwicklung im Schulunterricht zu verankern und Kinder und Jugendliche für Themen der „Einen Welt“ zu sensibilisieren und zu aktivieren. Die aktuelle Wettbewerbsrunde stand unter dem Motto „Umgang mit Viel- falt: Unterschiede verbinden Gemeinsam einzigartig!“. Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 13 sowie Schulen als Gan- zes waren aufgerufen, sich mit der Vielfalt in der Einen Welt auseinanderzusetzen. Ob Texte, Fotos, bewegte Bilder, Malereien, Musik- und Theaterstücke, Blogs oder Websites alle Darstellungsformen waren erlaubt. Dem Aufruf folgten nahezu 42.000 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Jahrgangsstufen. Insgesamt wurden 627 Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Mit unserem Beitrag zum globalen Lernen der bildungsgangübergreifend an unserem Berufskolleg mit ca. 2300 Schülerinnen und Schülern aus derzeit 58 Nationen gemeinsam gestaltet wurde, haben wir es unter 21 Wettbewerbsbeiträge auf den ersten Platz geschafft. Das Thema “Umgang mit Vielfalt; Unterschiede verbinden - Gemeinsam einzigartig!” wurde von der Unesco-Projektschule, die gleichzeitig auch Schule ohne Rassismus ist, so vielseitig nicht nur europaweit, sondern auch Kontinente übergreifend im Austausch mit Afrika umgesetzt, dem viele Schülergruppen davon nachhaltig in puncto Kompetenzerweiterung in persönlicher, gesellschaftlicher aber auch besonders beruflichen Lebensbereich davon profitieren werden, so Ursula Heine, stellvertretende Schulleiterin am Robert-Wetzlar-Berufskolleg. Motiviert hat uns, beim Wettbewerb mitzumachen, die zunehmende Multikulturalität und Heterogenität unserer Schülerinnen und Schüler sowie die damit verbundenen neuen kommunikativen und integrativen Herausforderungen, so Heine weiter. “Das können wir nur in gemeinsamen Verständnis füreinander als Win-win- Situation bewältigen.” Auch weiterhin wird das Robert-Wetzlar- Berufskolleg am Projektthema “Eine Wekt” arbeiten , um Bonn ein gute Beispiel für positives Gelingen von Integration in der Schullandschaft auch in der Zukunft zu sein. Der Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaft- liche Zusammenarbeit und Entwicklung von Engagement Global gGmbH durchgeführt. Fachpartner sind Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V. (bezev), der Cornelsen Verlag sowie der Grundschulverband. In einer Public-Private-Partners- hip unterstützen Partner aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft den Wettbewerb: Care Deutschland-Luxemburg, Plan Internati- onal, die Deutsche Welthungerhilfe, die Kindernothilfe sowie Boehringer Ingelheim. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung und SPIESSER – die Jugendzeitschrift sind Medienpartner des Schulwettbewerbs. Weitere Informationen finden Sie unter: www.eineweltfueralle.de