home  home Aktionsmenü mit hausgemachter  Limonade führte zum Sieg!
Teamcup der Systemgastronomie 2018 in Hamburg Der   BdS-Teamcup   ist   ein   Mannschaftswettbewerb,   ausgerichtet   vom   Bund   deutscher   Systemgastronomen. Auszubildende   zum   Fachmann/zur   Fachfrau   für   Systemgastronomie   dürfen   hier   teilnehmen.   Ich   bin   im   2.     Ausbildungsjahr und dachte mir:  „Warum eigentlich nicht?!“ Da   der   Teamcup   an   einem   Samstagmorgen   startete,   bin   ich   schon   freitags   mit   dem   Zug   nach   Hamburg gereist.    So    konnte    ich    ausgeruht    und    pünktlich    am    Wettbewerb    teilnehmen.    Zudem    hatte    ich    so ausreichend    Zeit,    die    Internorga    zu    besuchen.    Die    Internorga    ist    eine    große    Gastronomie-Messe    in Hamburg,   deren   Besuch   für   jeden   Auszubildenden   in   der   Gastronomie   eine   wahre   Bereicherung   ist.   Am Samstag   ging   es   los.      Morgens   wurden   wir   vor   unserem   Hotel   in   Hamburg   mit   einem   Shuttle-Bus   abgeholt und   zum   Wettbewerbsort   nach   Elmshorn   gefahren.   Dort   angekommen,   wurden   alle   Teilnehmer   registriert und    die    Teams    gebildet.    Große    Unternehmen    wie    Vapiano,    L’Osteria,    Burger    King    oder    McDonalds schickten   ihre   Azubis   bereits   in   Teams   zum   Cup.   Nach   kurzer   Zeit   fand   ich   mich   in   meiner   Gruppe   ein:     Lisa,   eine   Mitschülerin   vom   RWB      (Subway),      Kathrin   (Dussmann),     Tinatin      (McDonalds)   und   ich   (Tanzhaus Bonn) mussten unseren Teamgeist beweisen. Unsere Aufgabenstellung war komplex: Als Angestellte   einer   fiktiven   Restaurantkette   „Feldfrucht   -   Frisches   vom Acker“      mit   bundesweit   21   Filialen sollten    wir    ein    Aktionsmenü,    bestehend    aus    einem    Kernprodukt    „Rösti“    sowie    einer    hausgemachten Limonade, herstellen. Dies sollte  für 5,49 Euro angeboten und verkaufsfördernd präsentiert werden. Hierzu    war    die    Bearbeitung    mehrerer    Teilaufgaben    in    vorgegebener    Zeit    nötig,    zum    Beispiel    die Berechnung   der   Kartoffelmenge   für   den   Aktionszeitraum,   die   Auswahl   der   Lieferanten,   die   Anwendung   der Hygienestandards   und   das   Entwerfen   werbewirksamer   Etiketten   für   die   Limonade   unter   Beachtung   der geltenden Rechtsvorschriften. Unsere    Menükreation    wurde    Testgästen    aus    der    Marketingabteilung    zur    Verkostung    und    Bewertung präsentiert. Auch    beim    anschließenden    Wissenstest    am    PC    mit    Fragen    rund    um    die    Systemgastronomie    lief    die Zusammenarbeit   in   unserem   Team   richtig   gut.      Die   letzte   Aufgabe   war,   ein   Plakat   zu   entwickeln,   das   zu einer Ausbildung in der Systemgastronomie anregen und motivieren soll. Bei   der   Siegerehrung   im   Theater   Schmidtchen   auf   der   Hamburger   Reeperbahn      konnten   wir   tatsächlich den   1.   Platz   feiern.      Es   gab   tolle   Preise:   Darunter   waren   Freikarten   für   ein   Eishockeyspiel   in   Mannheim,   ein 70   Euro   Gutschein   der   Deutschen   Bahn,   ein   25   Euro   Gutschein   der   L‘   Osteria,   ein   Huawei      Mediapad, einen Herschel-Rucksack und ein Fachbuch für die Systemgastronomie. Es ist schön zu wissen, dass unsere Ausbildung Früchte getragen und sich die Anstrengung  gelohnt hat. Mirco Franzkowiak (BSY 216)
„KLANG MEINES KÖRPERS“ kreative Wege aus den Essstörungen  Interaktive Ausstellung vom 02.07. bis 06.07.2018 am RWB                     In der Woche vom 02.07. bis 06.07.2018 findet zum fünften Mal in Folge die interaktive Ausstellung "Klang meines Körpers" zur Prävention von Essstörungen am RWB statt. In dieser Woche können interessierte Klassen und Kollegen die Ausstellung besuchen. Die Ausstellung wird von den dafür geschulten Kolleginnen Sarah Jecker, Katja Kimmerle und Nicole Pfeifer von 08:15 bis 14:45 Uhr begleitet. Ab 14:45 Uhr können interessierte Kolleginnen und Kollegen die Ausstellung nach Absprache besuchen.   Klang meines Körpers „Wir haben eine Ess-Störung, aber wir sind keine - und wir wollen darüber sprechen." Mit diesem Wunsch erarbeiteten betroffene Jugendliche mit therapeutischer Begleitung die Ausstellung „Klang meines Körpers. Dabei wird deutlich, wie eng jede Essstörung mit dem Hunger nach Leben verbunden ist.  Das interaktive Ausstellungsprojekt berührt und sensibilisiert auf wertschätzende und respektvolle Weise für ein gesamtgesellschaftliches Thema. Zugleich informiert es über Möglichkeiten der Prävention und zeigt kreative Wege aus der Krankheit.  Der Verein Werkstatt Lebenshunger e. V. stellt die prämierte Ausstellung für den Einsatz in Schulen, Jugendeinrichtungen, Kliniken und anderen interessierten Einrichtungen zur Verfügung. Begleitend dazu werden praxisorientierte Schulungen sowie kreative Medien und Materialien angeboten.   Die Ausstellung In der Ausstellung „Klang meines Körpers" gewähren die betroffenen Jugendlichen einen tiefen und nachhaltigen Eindruck in ihre Gefühls- und Gedankenwelt - weit über die sachliche Information hinaus. Mit sehr persönlichen Bildern, Texten und ausgewählten Musikstücken sprechen sie die Besucherinnen und Besucher direkt an. Diese tauchen ein in die alltäglichen Probleme, Ängste, aber auch Wünsche und Sehnsüchte von Betroffenen. Dies bewegt und berührt. Die Ausstellung macht zugleich kraftvolle Wege der Vorbeugung und der Krankheitsbewältigung sichtbar und erlebbar, indem sie das schöpferische Potential der Jugendlichen aufzeigt. Sie erlaubt es zudem, eigenen Themen zu begegnen und Kreativität als heilsames Mittel zur Prävention und Überwindung von Essstörungen zu erkennen.