Wir sind telefonisch montags - freitags von 07:30 Uhr - 12:00 Uhr, außerhalb dieser Zeiten per E-Mail zu erreichen.
Kontakt
Termine
Speisenplan
Schul- programm
Schüleraustausch
Archiv
1905 gründete Robert Wetzlar eine Schule für junge Frauen und Mädchen, um ihnen berufliche Perspektiven zu eröffnen und ihre Fähigkeiten zu fördern. Heute bietet das Berufskolleg jungen Frauen und Männern vielfältige Möglichkeiten Schulabschlüsse nachzuholen, Grundkenntnisse in verschiedenen Berufsfeldern zu erlangen, einen Beruf vollschulisch oder im Dualen System zu erlernen. Das Berufskolleg wird momentan von 2300 Schülerinnen und Schülern besucht, die von 150 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Seit 1994 ist das Robert-Wetzlar-Berufskolleg anerkannte Unesco-Projekt-Schule und das Schulleben wird im Sinne der interkulturellen Verständigung und des interkulturellen Lernens gestaltet. Unser Ziel ist die Förderung der Entwicklung junger Menschen in beruflicher, sozialer und persönlicher Hinsicht.
HERZLICH WILLKOMMEN
SPIEL MIR DAS LIED VOM LEBEN - JUDITH UND DER MANN VON SCHINDLERS LISTE
Die Modebranche gilt als 2. größter Verschmutzer weltweit. Wir sagen STOPP dazu ! Wir, die BFH118, haben uns im Herbst 2019 über die 5 bedeutsamsten Umweltproblematiken der fast-fashion Industrie schlau gemacht und in unserem Schulgebäude eine Ausstellung dazu vorbereitet.…(mehr)
10 Jahre Tandem-Programm mit Namibia – 8 Jahre Pair & Share in Windhoek Als das RWB im Jahre 2010 die erste Reise für Azubis nach Namibia organisierte, war diese Fahrt ein echtes Abenteuer im kleinen Weiler Baumgartsbrunn. Seit 2012 findet das Begegnungsprojekt in der Hauptstadt Windhoek statt. Das lokale Netzwerk wurde stetig erweitert und gefestigt, sodass richtig enge, verlässliche Bekanntschaften aufgebaut werden konnten.…(mehr)
Auch beim elften Beratungstag am RWB kamen wieder 25 Beratungsinstitutionen mit ihren Ständen zu uns ans RWB.Vier Stunden lang boten sie den Schülerinnen und Schülern Informationen,Broschüren und Ähnliches an. Besonders intensiv genutzt wurde wieder die Möglichkeit, Gespräche mit den Beraterinnen und Beratern zu führen. Einige Berater meinten sogar, dass dies in diesem Jahr sogar noch mehr Gespräche waren als in den … (mehr)
Ein gesunder Tag am RWB Das Robert Wetzlar Berufskolleg (RWB) hatte eingeladen und fast 150 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse und ihre Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Bonn und Umgebung kamen in der letzten Schulwoche ….(mehr)
Unter dem Motto "Nachhaltigkeit und Fast Fashion" führten wir, die EAH 119, einen Workshop durch. Begleitet wurden wir dabei von Frau Püllen von FemNet e.V. und unserer Lehrerin Frau Mikolasch. Ein emotionaler Dokumentationsfilm vom WDR sollte uns zunächst darüber aufklären, wo unsere Kleidung herkommen und unter welchen Bedingungen die Textilarbeiter*innen unsere T-Shirts …(mehr)
BERATUNGSTAG AM RWB
ZEITZEUGINNEN ALS HOLOGRAMM IM KLASSENZIMMER
RWB-PROJEKT“DIRTY FASHION - FAIR FASHION“
10 JAHRE NAMIBIA
Am 10. Dezember 2019, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, besuchte die Violinistin Judith Stapf gemeinsam mit dem Pianisten Wolfgang Klein- Richter das Robert-Wetzlar-Berufskolleg. Judith hatte als 11Jährige Jerzy Gross kennen gelernt, der als Halbjude im Konzentrationslager interniert war und auf Schindlers Liste stand. Als einziger seiner Familie überlebte er. Doch musste er bis zu seinem Tod vor vier Jahren unter falschem Namen in Deutschland leben, da er als Halbjude in unserer Gesellschaft beschimpft wurde und in Gefahr war. Judith wollte verstehen, was er erlebt hatte und wie er damit lebte. In vielen Gesprächen und einem gemeinsamen Besuch im Konzentrationslager gewann sie sein Vertrauen, sie wurden Freunde. Dabei war die Tatsache, dass beide Violine spielen, ein wichtiges Bindeglied. Mit der Autorin Angela Krumpen schrieben sie das Buch „Spiel mir das Lied vom Leben – Judith und der Mann von Schindlers Liste“ (Herder Verlag). Judith Stapf (22) und Wolfgang Klein-Richter spielten zu Beginn die Filmmusik zu „Schindlers Liste“, dann berichtete Judith, dass sie sich dem Thema stellen musste, seitdem sie zum ersten Mal damit konfrontiert wurde. Sie las die Erlebnisse von Jerzy Gross aus dem Buch vor, da er selbst nicht mehr da sein konnte. Emotional berührend spielte Wolfgang Klein-Richter das jüdische Wiegenlied, das im KZ immer wieder zu hören war. Zum Schluss wurde die Meditation von Thais (G. Massenet) virtuos zum Vortrag gebracht wie schon beim 80. Geburtstag von Jerzy Gross in der Kirche Maria im Kapitol in Köln. Mit äußerster Aufmerksamkeit folgten die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule und der Berufsfachschule dem Vortrag und ließen sich von den Berichten und der Musik zutiefst berühren. Sie verstanden, dass Judenverfolgung, Rassismus und Menschenhass nicht überwunden sind. Jede und jeder trägt Verantwortung.Judiths Vorbild, ihre Authentizität und ihre Bereitschaft sich für uns zu öffnen, zeigen, dass mit Empathie und Musik Herzen berührt werden und Annäherung und Verständnis wachsen. „Wer auch nur ein einziges Leben rettet, der rettet die ganze Welt.“ (aus dem Talmud)
Bildungsangebote
Über uns
SCHÜLER SCHULEN SCHÜLER
FAST FASHION
Robert-Wetzlar-Berufskolleg  Unesco-Projekt-Schule
Unsere Partner
Ein wahnsinnig spannendes Projekt!“, fanden die Schülerinnen und Schüler der BFH 218 und der GAH 119, nachdem Stefanie Vollmann vom WDR ihnen eine Unterrichtseinheit mit „Augmented Reality“ (=erweiterter Realität) präsentiert hatte …(mehr)
Robert-Wetzlar-Berrufskolleg Bonn Könstraße 229, 53117 Bonn, Tel: 0228 7770-61